Verdauung anregen – 6 Tipps die so einfach sind

So kannst Du den Verdauungsprozess unterstützen

1086

Es ist eines der letzten Geheimnisse rund um das Thema Diät: Die Verdauung. Obwohl sich überall Diät-Ratgeber befinden, thematisieren die wenigsten davon das Thema Verdauung. Dabei kann die Verdauung einen entscheidenden Beitrag zur Abnahme leisten und den Stoffwechsel anregen.

Leider wird das Thema Verdauung oft unterschlagen, dabei trägt eine gesunde Verdauung entscheidend zu unserem Wohlbefinden bei. Wer hat nicht schon einmal erlebt, wie unangenehm voll man sich noch Stunden nach einer zu reichhaltigen Mahlzeit fühlen kann?

Ganz zu schweigen davon, dass starke Emotionen oft auf die Verdauung schlagen – kein Hunger bei Liebeskummer oder Durchfall in Stresssituationen etwa. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen außerdem vermuten, dass sich bis zu 70 Prozent des Immunsystems im Darm befinden.

Auch wenn es am Anfang merkwürdig erscheint, lohnt es sich deshalb, ein besonderes Augenmerk auf das Thema Verdauung zu legen und den eigenen Lebensstil „verdauungsfreundlich“ zu gestalten. Diese sechs Tipps können dabei helfen, die Verdauung anzuregen:

Tipp ✓ 1: Langes Kauen erleichtert die Verdauung.
Tipp ✓ 2: Die Verdauung anregen durch Ballaststoffe.
Tipp ✓ 3: Viel Trinken.
Tipp ✓ 4: Mit Bakterien aus Joghurt, Sauerkraut und co. die Verdauung anregen.
Tipp ✓ 5: Bewegung regt die Verdauung an.
Tipp ✓ 6: Hausmittel für die Verdauung (Bitterstoffe, Öl, Koffein usw.) anwenden.

Wer kennt es nicht: Ein stressiger Tag, viel zu erledigen und dann meldet sich auch noch der Hunger. Für eine richtige Mahlzeit ist keine Zeit, da bleibt nur der Griff zum Brötchen zwischendurch oder der Mahlzeit to go – natürlich am Schreibtisch oder unterwegs. Dabei vergessen jedoch die meisten das Kauen.

Das Kauen ist jedoch ein wichtiger erster Schritt in der Verdauung. Verdauung bedeutet letztlich nichts Anderes, als dass eine Mahlzeit in kleine Bausteine zerlegt wird, die der Körper verwenden kann. Dazu tragen beispielsweise die aggressive Magensäure und die Verdauungsbewegungen von Magen und Darm bei.

Diese können jedoch nur optimal arbeiten, wenn die Vorarbeit bereits geleistet wurde und die Nahrung bereits gründlich mechanisch zerkleinert wurde. Zur Anregung der Verdauung sollte man deshalb jeden Bissen mindestens zwanzig Mal kauen.

Die Verdauung anregen durch Ballaststoffe

Als Ballaststoffe bezeichnet man die Teile von Lebensmitteln, die der Körper nicht verwerten kann. Nichtsdestotrotz versucht der Körper, jeden letzten Rest aus unserer Nahrung zu verwerten. Ballaststoffe „trainieren“ deshalb Magen und Darm, möglichst effektiv Nährstoffe zu verwerten, was sich auch positiv auf die gesamte Verdauung auswirkt.

Um den Ballaststoffgehalt der Nahrung zu erhöhen, sollte man deshalb immer auf Vollkornprodukte und möglichst viel Obst und Gemüse setzen. Auch Leinsamen und andere Körner haben einen besonders hohen Ballaststoffanteil. Aber Achtung: Die Ballaststoffe sollten schrittweise in die Ernährung integriert werden, da es sonst zu Verstopfungen kommen kann.

Viel Trinken regt die Verdauung an

Genug zu trinken ist für den Körper in jeder Hinsicht wichtig. Je nach Aktivitätslevel dürfen es am Tag zwei bis drei Liter sein – am besten Wasser, verdünnte Säfte und ungesüßte Tees. Am besten sollte das erste Glas Wasser morgens schon auf nüchternen Magen getrunken werden.

Dies kann nicht nur den Stoffwechsel positiv beeinflussen, sondern auch die Verdauung. Denn Magen und Darm können nur optimal arbeiten, wenn die Verdauungsmasse flüssig genug ist.

Mit Bakterien aus Joghurt, Sauerkraut und co. die Verdauung anregen

In unserem Darm siedeln viele verschiedene Bakterien, die mit für die Verdauung verantwortlich sind. Einseitige, ungesunde Ernährung und Medikamente können die Anzahl dieser Bakterien jedoch verringern und so die Verdauung weniger effektiv machen. Es empfiehlt sich deshalb, regelmäßig dem Körper Bakterien zuzuführen.

Diese guten Bakterien finden sich in vergorenen Milchprodukten wie Joghurt, Kefir, Buttermilch und Sauermolke. Aber auch andere vergorene Lebensmittel wie Sauerkraut, Kombucha oder Kimchi liefern wertvolle Bakterien.

Bewegung regt die Verdauung an

Nach dem Essen erst einmal ein Verdauungs-Spaziergang? Keine schlechte Idee! Denn Bewegung kann dazu führen, dass sich die Durchblutung im ganzen Körper verbessert. Der Darm kann sich dadurch besser bewegen und die Nahrung schneller transportieren. Für eine verbesserte Verdauung muss es jedoch nicht beim Spaziergang bleiben: Jeglicher Sport, der den Stoffwechsel anregt, wirkt sich auch positiv auf die Verdauung aus!

Hausmittel für die Verdauung (Bitterstoffe, Öl, Pfefferminztee usw.) anwenden

Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von Hausmitteln, welche gut für die Verdauung ist. Bitterstoffe etwa entlasten Magen, Darm und Galle. Sie befinden sich beispielsweise in bitterem Gemüse wie Radicchio, Chicorée oder Artischocken.

Wer seine Verdauung weiter anregen möchte, kann es auch mit etwas Öl probieren: Ein Esslöffel Olivenöl direkt vor und nach dem Schlafen hilft der Verdauung. Auch der altbekannte Pfefferminztee kann bei der Verdauung helfen: Die enthaltenen ätherischen Öle regen den Magen an und sorgen dafür, dass dieser schneller entleert wird. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Hausmittel zur Anregung der Verdauung.

Alles in allem gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um dem Körper bei der Verdauung zu helfen. Wer sich gesund ernährt, genug trinkt, sich regelmäßig bewegt und lang kaut kann viel für seine Verdauung erreichen. Ansonsten können auch die diversen Hausmittel weiterhelfen, die Verdauung anzuregen.

Verdauung anregen – 6 Tipps die so einfach sind
5 (100%) 1 vote
Jetzt Bewerten

IN 21 TAGEN ZUM WUNSCHGEWICHT ?

NUR NOCH ANLEITUNGEN FREI
Deine Daten werden streng vertraulich behandelt!